arrow_downarrow_leftarrow_rightarrow_solid_downarrow_solid_leftarrow_solid_rightarrow_solid_skip_downarrow_solid_skip_leftarrow_solid_skip_rightarrow_solid_uparrow_upfacebookplussearchtwitter

Wer wir sind und was uns auszeichnet

Mission

Die Zukunft gehört denen, die sich in Bewegung gesetzt haben. Auch im Journalismus. Die Verlagsgruppe Handelsblatt hat sich dem Leitsatz verschrieben, dass der Verlag sich nicht als Unter­abteilung der Holz verarbeitenden Industrie versteht, sondern als Gemeinschaft zur Verbreitung wirtschaftlichen Sachverstands – unabhängig, ob auf Zeitungs­papier oder dem Tablet, gedruckt oder digital.

Diese Herausforderung nimmt die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschafts­journalisten kraftvoll an. Seit mehr als zwei Jahrzehnten fühlt sich die Schule dem Ziel verpflichtet, den Volontären das bestmögliche – analog und digital – journalistische Handwerk zu lehren und die Schüler mit hinter­gründigem Fachwissen und gesell­schaftlichem Verantwortungs­bewusstsein auszustatten.

Ausbildungs­anspruch der Schule ist es, junge Journalisten zu profunden Wirtschafts­redakteuren auszubilden. Zu Schreibern, die in der Lage sind, das ständig komplexer, weil digitaler und globaler werdende Wirtschafts­leben anschaulich und klar zu vermitteln. Ziel ist es, die jungen Journalisten auf das Berufs­leben intensiv vorzubereiten, damit sie mit ausgewogenen Analysen und Kommentaren, Interviews und Videos, Blogs und Berichten zu einem besseren Verständnis der Wirtschaft beitragen. Und bereits im Beruf befindliche Journalisten und Öffentlichkeits­arbeiter nachzuschulen bei neuen großen Themen in den Bereichen Wirtschafts­journalismus, Unter­nehmens­kommunikation und Pressearbeit.

Professor Ferdinand Simoneit, Mitgründer der Holtzbrinck-Schule, formulierte es einst so: „Im Journalismus entsteht Kreativität nur durch Widerspruch.“ Je wirkungsvoller wir diese gesell­schaftliche Aufgabe erfüllen, desto besser für jeden von uns: die Volks­wirtschaft, die Unternehmen, die Menschen. Das verlangt exzellentes Können, Denken, Recherchieren und Schreiben, kurzum: die stärkste Generation von Journalisten, die wir je ausgebildet haben.

Geschichte

Seit ihrer Gründung gilt die Georg von Holtzbrinck-Schule in Deutschland als führende Ausbildungsstätte für Wirtschaftsjournalisten. Die Schule wurde vom Stuttgarter Verleger Dieter von Holtzbrinck und dem Journalistik-Professor Ferdinand Simoneit 1988 in Düsseldorf gegründet und bildet den Nachwuchs für die Qualitätstitel Handelsblatt, Wirtschaftswoche, Der Betrieb, vdi-Nachrichten und Absatzwirtschaft sowie für die Online-Portale der genannten Titel aus. Viele ehemalige Schüler haben es bis in die Chefredaktionen der hauseigenen Titel gebracht, andere haben außerhalb der Verlagsgruppe Handelsblatt Karriere gemacht: bei der Zeit, beim Spiegel, dem Manager Magazin, bei der Stuttgarter Zeitung, bei RTL, bei NTV und der Huffington Post.

Wofür wir stehen

Gegründet vor mehr als 20 Jahren hat sich die Georg von Holtzbrinck-Schule als führende Aus- und Fortbildungs­stätte für Wirtschafts­journalismus, Unternehmens­kommuni­kation und Pressearbeit etabliert. Die Teilnehmer unserer Seminare profitieren von unserer journa­listischen Kompetenz. Wir bilden die Volontäre für die Qualitäts­titel der Verlags­gruppe Handelsblatt aus und sorgen für die Fort­bildung unserer Redakteure. Diese gewachsene inhaltliche und didaktische Kompetenz bringen wir in unsere Seminare für Unter­nehmens­kommuni­kation und Pressearbeit ein. Wir sind kein abgehobenes Institut, unsere Dozenten bieten realistische Lösungen anhand praktischer Fälle. Sie verfügen über langjährige Erfahrung in Journalismus und Kommunikation und wissen, wie Medien funktionieren.

Praxisnähe
Unsere Seminare vermitteln keine wolkigen Theorien, sondern hand­werkliches Rüstzeug für den beruflichen Erfolg auf solider theoretischer Basis. Als Teil eines bodenständigen, aber international orientierten Medienhauses wissen wir, worauf es in der Praxis ankommt. Unsere Dozenten blicken alle auf eine erfolgreiche, langjährige berufliche Erfahrung zurück. Sie wissen, was Leser lesen wollen, wie die Wirtschaft funktioniert und was Redakteure von Pressestellen und Kommunikations­abteilungen erwarten. Bei uns lernen Sie, was Sie für Ihren Beruf wirklich brauchen.

Seriosität
Unsere Seminare sind an lang­fristigen Ergebnissen orientiert. Von uns erhalten Sie keine windigen Tipps und fiesen Tricks, mit denen man sich womöglich einen kurz­fristigen Vorteil verschaffen kann. Auf Dauer ist Kommuni­kation nur dann erfolgreich, wenn sie den Adressaten ernst nimmt und ihn in seinen Strukturen und besonderen Bedürfnissen versteht. Vertrauen ist die Voraussetzung für Erfolg. Daran orientieren wir uns.

Qualität
Unsere Dozenten sind unser Kapital. Wir evaluieren ständig ihre Arbeit. So haben wir in den vergangenen Jahren einen Stamm erstklassiger Medienprofis mit langjähriger Beruf­serfahrung und vielfachen Aus­zeichnungen ausgewählt, mit denen wir zusammen­arbeiten. Sie vermitteln Profi-Wissen auf höchstem Niveau mit höchst­möglicher Effizienz.

Innovation
Internet und Web 2.0 revolutionieren derzeit die Medien wie kaum eine andere Branche. Erfolgreich ist nur, wer alle Kanäle der modernen Kommunikation beherrscht. Deshalb legen wir in unseren Seminaren neben der Vermittlung von Basis­kenntnissen großen Wert auf die neuen Kommunikations­formen.

Service
Sie bestimmen mit Ihrer Nachfrage unser Angebot. Wir wollen, dass Sie zufrieden mit uns sind. Wir wollen wissen, was wir besser machen können. Denn wir wollen mit Ihnen wachsen. Anregungen greifen wir gerne auf: p.brors@vhb.de

Schulleitung

Peter Brors leitet seit August 2013 die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschafts­journalisten. Nach seinem Betriebs­wirtschafts­studium hat er selbst die Holtzbrinck-Schule durchlaufen. Von 1995 an arbeitete Brors zunächst als Redakteur und Reporter, später als Chef­reporter beim Handelsblatt. 2007 ging er als Korres­pondent zum Manager Magazin, ehe er 2008 als stellvertretender Chefredakteur zum Handelsblatt zurückkehrte. Seit Mai 2013 war Peter Brors neben seiner Funktion als Schulleiter auch als Personalchef der Verlags­gruppe Handelsblatt tätig. Im Mai 2016 wechselte er als stellver­tretender Chefredakteur zurück in die Handelsblatt Redaktion.

Janina Lankers ist seit 2014 als Referentin Personal & Personal­entwicklung sowie für die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschafts­journalisten bei der Verlagsgruppe Handelsblatt tätig. 2013 beendete sie ihr berufs­begleitendes Studium der Wirtschafts­psychologie mit Schwerpunkt Personal­psychologie an der Rheinischen Fach­hochschule, Köln. Zuvor absolvierte sie eine Ausbildung in einer Düsseldorfer Werbeagentur und war im Anschluss dort 3 Jahre lang in der Marketing Beratung tätig.

Partner

Die Johanna-Quandt-Stiftung wurde 1995 von der Unternehmerin Johanna Quandt (1926-2015) gegründet. Mit Veran­staltungs­formaten wie dem Herbert Quandt Medien-Preis und dem Johanna-Quandt-Wirtschafts­stipendium will die Stiftung einen Beitrag zur Sicherung und Steigerung der Qualität in der Wirtschafts­bericht­erstattung leisten. Die Volontäre der Georg von Holtzbrinck-Schule nehmen im Rahmen ihrer Ausbildung am Johanna-Quandt-Wirtschafts­stipendium teil. Das viertägige Kompaktseminar am Sitz der Stiftung in Bad Homburg bietet jungen Journalisten die Gelegenheit, sich abseits der üblichen Arbeits­routinen mit wirtschaftlichen Themen und Trends zu befassen. Im Gespräch mit Experten diskutieren sie grundlegende Fragen des Zusammenspiels von Ökonomie, Politik und Gesellschaft. Das Programm bildet Wirtschaft in all ihrer Vielfalt ab: von der Digitalisierung bis zur Wirtschafts­ethik, vom Bilanzseminar bis zur Exkursion an den Finanzplatz Frankfurt.

 

Die Informations­angebote im Internet setzen immer stärker auch auf Videos. Der damit verbundene Bedarf an professionell erstellten Inhalten macht eine kompetente video­journalistische Aus- und Weiterbildung notwendiger denn je. Diese Heraus­forderungen greift seit ihrer Gründung im Jahr 2001 die RTL Journalistenschule für TV und Multimedia auf. Qualifikations­programme für TV und Video auf allen Plattformen stehen dabei im Vordergrund. Jeder Jahrgang der Holtzbrinck-Volontäre absolviert einen Wochenkurs an RTL Journalisten­schule in Köln, um die Grundlagen für einen ausgezeichneten Videojournalismus zu erlernen.