arrow_downarrow_leftarrow_rightarrow_solid_downarrow_solid_leftarrow_solid_rightarrow_solid_skip_downarrow_solid_skip_leftarrow_solid_skip_rightarrow_solid_uparrow_upfacebookplussearchtwitter

Volontariat

Curriculum

Die Ausbildung zum Wirtschafts­journalisten dauert 18 Monate, wobei die Volon­täre jeweils drei Wochen im Monat in den Print- und Online-Redak­tionen des Hauses mitarbeiten oder externe Praktika bei unseren Partnern absolvieren und dort an Studien mit­schreiben oder Projekte begleiten. Dort sind sie fest in den Redaktions­alltag eingebunden und sammeln praktische Erfahrung in der Zusammen­arbeit mit ihren erfahrenen Kollegen.

Die Volontäre durchlaufen in der Regel folgende Stationen:

  • Verschiedene Ressorts von Handelsblatt und Wirtschaftswoche (Print und Online)
  • Fachmedien, wie z. B. absatzwirtschaft
  • bei Interesse: einen Monat im externen Praktikum
  • zwei bis drei Monate Vertiefungsstation

Je eine Woche im Monat ist Schule, wo die theore­tischen Grundlagen vermittelt und das Erlernte sogleich in die Praxis umgesetzt wird. Die Unterrichts­einheiten sind gegliedert in eine einjährige Grund­ausbildung und eine halb­jährige Spezialisierung. In der Grund­ausbildung lernen die Volontäre das journalis­tische Handwerk, in der Spezialisierung stehen Themen aus Politik, Wirtschaft und Finanzen auf dem Lehrplan.

Ungezählte Veröffent­lichungen der Volontäre im Handelsblatt, in der Wirtschaft­swoche und anderswo künden vom Ausbildung­serfolg. Die Recherchen der Schüler der Georg von Holtzbrinck-Schule schaffen es bis auf die Titelseiten renommierter Zeitungen und Zeitschriften: der Report der angehenden Wirtschafts­redakteure über das Silicon Valley zierte etwa am ersten Januar­wochenende 2014 die Titelseite des Handelsblatts und ihr Artikel über das Pendeln in Deutschland wurde auf dem Cover der 42. Ausgabe der Wirtschafts­woche des Jahres 2013 publiziert. Beide Arbeiten und ihre digitalen Komplemente können weiter online auf handelsblatt.de beziehungsweise wiwo.de nachgelesen werden. Die beiden Titel­geschichten sind nur zwei Beispiele für das publizistische Wirken der Volontäre während der Ausbildung. Die angehenden Redakteure schreiben und recherchieren während ihres gesamten Volontariats Berichte, Kommentare, Porträts und Analysen für die beiden Publikationen. Auch die während der Schulwochen erarbeiteten Themen werden den beiden Redaktionen zur Veröffentlichung angeboten.

Multimedial und digital: Die Online-Ausbildung ist fester Bestandteil des Volontariats. Neben den Printredaktionen haben alle Volontäre Stationen in den Online-Ressorts von Handelsblatt und WirtschaftsWoche. Die Volontäre lernen, Inhalte für die digitale Welt kreativ und informativ aufzubereiten. In der Schule zählen neben klassischen Print-Themen auch Video-Journalismus, Online-Journalismus und eine Crossmedia-Projektwoche zum Lehrplan.

Lehrplan

In jeweils einer Schulwoche je Monat werden die theoretischen Grundlagen gelehrt und anhand von praktischen Übungen vertieft. Die Volontäre arbeiten im Rahmen des Modul-Baukastens selbst an der Gestaltung der Schulwochen mit. Roter Faden der Lehreinheiten sind regelmäßige Übungen zur Themenfindung, zum Recherchieren und Interviewen, zum Schreiben und Redigieren. Externe Besuchs- und Interviewtermine haben das Ziel, den Ernstfall zu proben und werden in der Regel zu Beiträgen für die Verlagsgruppe verwertet.

Zu dem ständigen Lehrinhalt der Schule gehören die folgenden Ausbildungsmodule:

  • Sprachwirkung und Textanalyse
    Was eine gute, lebendige und verständliche Schreibe ausmacht. Wie Wörter, Sätze und Texte wirken. Der erste Satz, der erste Absatz. Übungen zur Themenfindung. Textkritik.
  • Interview und Gespräch
    Die Kunst des Fragestellens. Die Dramaturgie des Gesprächs. Interviews mit Experten, zur Person und Meinungsinterviews. Schreiben und Autorisieren von Interviews.
  • Investigative Recherche und Datenbanken
    Möglichkeiten der Informationsbeschaffung. Methoden der Recherche. Recherche in Internet und Datenbanken. Investigative Recherche. Rechte und Grenzen bei der Recherche.
  • Presserecht und Medienethik
    Presserechtlicher Rahmen für Journalisten, Grundsätze journalistischer Ethik.
  • Feature, Reportage und Porträt
    Gemeinsamkeiten und Unterschiede der narrativen Darstellungsformen. Aufbau und Dramaturgie. Auswahl der Protagonisten. Szenen und Fakten, Nähe und Distanz.
  • Analyse, Kommentare, Glosse und Nachrichtengeschichte
    Fakten, Hintergrund und Meinung. Was Kommentar und Analyse vermögen. Die Kommentar-Typen. Sprachwitz und wie man Leser zum Schmunzeln bringt.
  • Magazin-Journalismus
    Struktur und Spannungsbogen der großen Magazingeschichte
  • Multimedia-Journalismus mit Videoschulung und Crossmedia-Projekten
    Die Attraktivität bewegter Bilder. Kamera- und Schnitttraining. Geschichten erzählen im Web mit Hilfe von Videofilmen, interaktiven Grafiken, Texten, Slideshows. Erstellung eines Videobeitrags. z.T. in Kooperation mit der RTL-Journalistenschule in Köln sowie der Uni Dortmund
  • Einführung in die Bilanzberichterstattung
    Rechercheansätze, Bilanzanalyse
  • Recherchereise ins Ausland mit anschließender Veröffentlichung von Texten in Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Bewerbung und Auswahlverfahren

Sind Sie an einem Volontariat interessiert? Die Bewerbungsrunde für die nächsten Einstellungstermine zum 1. Juli 2018 und 1. Januar 2019 beginnt ca. im Januar 2018. Unsere Ansprüche an die Kandidaten sind hoch – wir erwarten folgende Eigenschaften:

  • Sie bringen die für den Journalismus nötige Einstellung mit – Neugierde, Leidenschaft, Hartnäckigkeit und die Fähigkeit zur kritischen Analyse.
  • Sie haben Ihr journalistisches Talent schon in Beiträgen und Medienpraktika bewiesen.
  • Sie haben ein für Ihre journalistische Arbeit relevantes Studium absolviert – etwa in den Fächern Wirtschaft, Recht, Politik, Naturwissenschaften oder Sprachen.
  • Sie beherrschen Englisch in Wort und Schrift; von Vorteil sind gute Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache.
  • Sie sehen Ihre journalistische Zukunft multimedial in Print, Online, Audio und Video.

Unser Auswahlverfahren läuft über mehrere Runden:

  • Runde 1 Sie registrieren sich auf unserem Bewerbertool, das bis zu einem Stichtag freigeschaltet ist. Den Link dafür finden Sie auf dieser Seite oder unter www.vhb.de. Sie füllen die Online-Bewerbung aus und senden uns über das Onlinetool neben Anschreiben und Lebenslauf einige Arbeitsproben und ihre Zeugnisse zu.
  • Runde 2 Per E-Mail erhalten Sie dann eine Aufgabe: Sie schreiben eine Reportage zu einem der vorgegebenen Themen. Abgabe ist ca. einen Monat später.
  • Runde 3 Unter den besten Kandidaten wählen wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das Assessment Center in Düsseldorf aus, bei dem wir praxisnah ihr journalistisches Talent testen. Aufgaben sind zum Beispiel das Schreiben von Artikeln unter Zeitdruck und die Präsentation von Themen in einer simulierten Redaktionskonferenz.

Und was dann? Die Besten erhalten einen Volontariatsvertrag mit der Georg von Holtzbrinck-Schule und werden in unseren Redaktionen Handelsblatt und WirtschaftsWoche sowie von der Journalistenschule ausgebildet. Pro Jahrgang stellt die Schule 12 Volontäre ein.

Externe Interessenten
Externe Interessenten - zum Beispiel freiberufliche Journalisten, Redakteure anderer Verlage - können ebenfalls an den Ausbildungsmodulen der Georg von Holtzbrinck-Schule teilnehmen. Ein Angebot erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Kontakt
Ihre Anfrage bzw. Unterlagen senden Sie bitte per E-Mail an Janina Lankers.